Stendal: Komarow TeenWolves nicht zu stoppen

Gute Laune und toller Sport beim 2. Saisonturnier in Stendal // Foto: Mogk

Gute Laune und toller Sport beim 2. Saisonturnier in Stendal // Foto: Mogk

Wenn in der Stendaler Winckelmannhalle sich das Dribbeln der orangenen Bälle mit Kinderlachen und den Anfeuerungsrufen der Eltern und Freunde mischt, dann weiß man, dass die Stendaler Schulligateams wieder auf Punktejagd gehen. Am 30. März kamen vier vom BBC Stendal betreute Schulmannschaften zum 2. Saisonturnier der Basketball Schulliga Sachsen-Anhalt Staffel Stendal zusammen, um den 1. Platz auszuspielen. Im Modus jeder gegen jeden spielten 34 AG-Teilnehmer um den Pokal.

Im ersten Spiel trafen die Lady Basketbears auf die Privaten Basketbären. Zwar gelang den Ladies in der Partie kein Treffer, jedoch zeigten die Neueinsteiger besonders in der Verteidigung, dass sie in den vergangenen Trainingseinheiten viel gelernt haben. Die Privaten Basketbären untermauerten dennoch mit einem klaren 16:0 Sieg, ihre Titelambitionen.

In der zweiten Begegnung startete der Favorit der Komarow TeenWolves in das Turnier. Gegen den Dauerrivalen Winckelmann Jumpers entwickelte sich von Beginn an eine temporeiche Partie, in der die Teen Wolves vor allem bei ihren Korblegern deutlich treffsicherer waren. Mit einem 24:10 Sieg setzte der Titelverteidiger aus Stendals Nordwesten ein erstes Ausrufezeichen.

Die dritte Partie bestritten die Jumpers und die Privaten Basketbären. In der bislang spannendsten Partie entschied vor allem die starke Verteidigung der Basketbären das Spiel zu deren Gunsten. Lange konnten die Winckelmann Jumpers mit ihren Schnellangriffen dagegenhalten, doch in den letzten Spielminuten ließ die Kondition etwas nach, sodass die Basketbären mit 16:8 ihren zweiten Sieg einfuhren.

Im Anschluss trafen die Lady-Basketbears auf die Komarow TeenWolves. Die Ladies wollten unbedingt ihren ersten Turnierkorb erzielen und bekamen schon früh in der Partie gute Gelegenheiten, die jedoch nicht genutzt wurden. Die TeenWolves zeigten sich gewohnt effektiv und zogen schnell davon. Kurz vor Ende der Partie war es dann soweit. Nach schöner Passkombination ging zum ersten Mal an diesem Nachmittag unter dem Jubel der Fans ein Wurf der Ladies durch die Reuse. Um den 24:2 Sieg der TeenWolves zu gefährden, reichte es jedoch nicht mehr.

Das Gelernte wurde direkt in den Turnierspielen angewendet. // Foto: Mogk

Das Gelernte wurde direkt in den Turnierspielen angewendet. // Foto: Mogk

Es folgte das vorgezogene Endspiel zwischen den ungeschlagenen Teams der TeenWolves und der Privaten Basketbären. Beide Mannschaften gingen hoch motiviert in die Partie. Bis zur Halbzeit zeigten sich beide Mannschaften vor allem im Abschluss nervös, sodass keines der beiden Teams sich absetzen konnte. Erst gegen Ende zogen die TeenWolves, die von ihrer langen Auswechselbank profitierten, das Tempo an und erspielten sich gute Würfe. Als dann auch noch zwei Dreipunktewürfe ihr Ziel fanden, war den Zuschauern klar, dass der Sieg an die Jungs und Mädchen der Komarow Schule gehen wird. Mit 21:8 gewannen die TeenWolves auch ihr drittes Spiel und sicherten sich somit den Pokal.

Im letzten Spiel trafen die bislang sieglosen Lady-Basketbears und die Wicnkelmann Jumpers aufeinander. Die Ladies zeigten sich stark verbessert und gingen sogar mit 4:2 in Führung. Am Ende setzten sich jedoch die konditionell stärkeren Jumpers mit 20:6 durch, was gleichbedeutend mit dem 3. Platz war.

Am Ende konnten alle Teilnehmer unter dem warmen Applaus der stolzen Eltern ihre Urkunde in Empfang nehmen. Ein Dankeschön gilt den Schiedsrichtern des BBC Stendal und den weiteren zahlreichen helfenden Händen des Vereins.

Carsten Mogk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


4 − eins =